Bauinformationen

 

Das 1. Jahr im Christuskindergarten

Wer sich in den Vormittagsstunden unserer "Christuskindertagesstätte" nähert, der kann im Garten oder durch die großen Fenster der Fassade sehen, wie die Einrichtung im Laufe des letzten Jahres gewachsen ist. Über 80 Kinder können nun bei uns betreut werden. Wir freuen uns über viele weitere Anmeldungen, ja mussten zwischenzeitig sogar schon eine Warteliste einführen.

Seit November 2016 steht den Erziehern und der Christuskirchgemeinde ein Förderverein zur Seite, der auf Initiative der Eltern gegründet wurde. Wir wünschen ihm viele Mitglieder und Freude bei der Arbeit. 

Pfarrer Ilgner bemüht sich, dass sich das Leben der Kirchgemeinde auch im Kindergartenalltag widerspiegelt. So werden alle Erzieher für ihre Arbeit eingesegnet. Natürlich werden die großen Festzeiten von Advent, Weihnachten, Ostern, Pfingsten und Erntedank gemeinsam begangen. Pfarrer Ilgner gestaltet regelmäßig einen Morgenkreis und Kantor Rüger sammelt die Kindergartenkinder zu einer musikalischen Früherziehung.

Der Leitung und allen Erziehern sei herzlich gedankt für viele Anstrengungen und den großen Einsatz im zurückliegenden Jahr! 

 

Es ist geschafft!

Mit großer Freude konnten wir am 12.12.2015 bei einem Tag der offenen Tür die feierliche Eröffnung unser neuen Kita erleben. Mit einer adventlichen Andacht und der anschließenden Einweihung ist ein langer, immer wieder spannender, aber auch anstrengender Arbeits- und Entstehungsprozess fürs erste abgeschlossen.
Bei Plätzchen und Punsch verweilten unsere Gäste gern in den neuen luftigen Räumen Zahlreiche Gemeindeglieder, Nachbarn und Strehlner ließen es sich nicht nehmen das neue Gebäude in Augenschein zu nehmen. Für die Kinder wurde ein buntes Bastelprogramm geboten.

Nun geht die eigentliche Arbeit aber ja erst richtig los. Unsere neue Leiterin Frau Roisch und die ersten Erzieherinnen bereiten alles für den Betrieb und die Eingewöhnung der ersten Kinder vor. Mit großer Spannung blicken wir dem Betriebsstart am 4.1.2016 entgegen.

Der Kita - Ausschuss

... bald wird es fertig sein

Der Kindergartenbau schreitet zügig seiner Vollendung entgegen. Im Innern sind Malerarbeiten, Elektroinstallationen und letzte Fliesenarbeiten zu beenden. Das Außengelände wird abschließend ausmodelliert, letzte Mauern und Zäune gesetzt und mit einer Bepflanzung komplettiert, wenn der Herbst weiter so freundlich bleibt. Über der ganzen Planungs- und Ausführungsphase lag sichtlich Gottes Segen. Wir vertrauen darauf, dass wir unter seinem Schutz die letzten Schritte des Baues und die ersten Schritte des Betriebes weitergehen können. Wie schon gesagt, werden wir ab Januar 2016 die ersten Kinder zur Eingewöhnung haben. Für die Folgemonate haben wir noch Plätze in Krippe und Kindergarten frei. (Gemeindebrief Dezember/Januar 2015/16) 



 

  Das Haus steht

...wenn man zur Zeit an der Baustelle vorbeigeht, dann sieht es nicht so aus, als passiere dort etwas. Aber der Schein trügt. Das meiste spielt sich im Inneren ab, Trockenbauwände und -decken wurden montiert, die Sanitär- und Elektroinstallationen sind weit fortgeschritten. Die Räume nehmen Form an und es lässt sich die endgültige Gestaltung ablesen. Die Fotos geben einen Eindruck davon. Ende Oktober wird auch im Außengelände die zukünftige Gartengestaltung schon zu erkennen sein, die Fassade ist dann ebenso fertiggestellt. Im November folgen noch Feinarbeiten, so dass das Gebäude spätestens Ende November fertig übergeben werden kann. Organisatorisch laufen die Vorbereitungen für den Aufbau der Kindergruppen in der Krippe und im Kindergarten auf Hochtouren, Hauhaltspläne müssen aufgestellt und alle Unterlagen für den Antrag auf Betriebserlaubnis vorbereitet werden, Arbeitsverträge für die Leiterin und Erzieherinnen und Erzieher werden auf den Weg gebracht, ebenso die Betreuungsverträge für die ersten Kinder. (Gemeindebrief Oktober/November 2015)

    Grundsteinlegung am 13.12.2014

Am 13. Dezember feierte die Kirchgemeinde Strehlen die Grundsteinlegung für ihren Kin­dergartenbau. Trotz des nasskalten Wetters hatten sich 70 junge und alte Gemeindeglie­der zusammengefunden, um die Kupferkap­sel zu befüllen, bevor sie eingemauert wurde. Neben verschiedenen Dokumenten, darunter eine gesiegelte Urkunde, eine Tageszeitung, ein Satz Baupläne und Segensworte der Kir­chenvorsteher, wurden von den anwesen­den Kindern zwölf Silbermünzen eingelegt. Wenn die Kapsel in frühestens 800 Jahren gefunden werden sollte, soll der Finder sich doch über einen kleinen Schatzfund freuen können. Seit 2010 hatte die Kirchgemeinde mit der Stadt über den Bau eines in Streh­len dringend benötigten Kindergartens ver­handelt. Im Ergebnis eines Wettbewerbs von 2013 wird nun der Siegerentwurf realisiert. Die 2,3 Mio Euro finanzieren gemeinsam die Landeshauptstadt Dresden, die Landeskir­che, die Christuskirchgemeinde, die Lotterie „Aktion Mensch" und die Arenberg - Stiftung. Wenn nicht noch unvorhergesehene Zwi­schenfälle eintreten, kann die Kita in einem Jahr eröffnen. Das ist auch jetzt noch unser Plan.

Jetzt geht‘ so richtig los

Jetzt endlich gibt es schon etwas zu sehen auf „unserer" Baustelle, und zuvor konnte man es auch hören: Die Rammpfähle für die Baugrundverbesserung sind jetzt in der Erde. Für einen Eindruck zum Bau- geschehen hier einige Fotos. Als nächstes wird eine Grube für den Kellerbereich aus- gehoben und die Bodenplatte, Wände und Decke des Kellers werden betoniert. Im Dezember, bevor die Bodenplatte für das Erdgeschoss gegossen wird, erwartet uns alle die gemeinsame Feier der Grundsteinlegung. Hierzu gibt es einen Extra-Hinweis im Gemeindeblatt. Es grüßt Sie Birgit v. Rüdiger (Gemeindebrief Dezember ‘14/ Januar 2015)

Da tut sich was!

Auch während der Ferienzeit sind die Vorbereitungen für den Bau des Kindergartens weiter vorangebracht worden. Nach der Ausschreibung des Rohbaus wurde aus den Angeboten ein gutes Unternehmen ausgewählt, das den günstigsten Preis geboten hatte. Wir sehen also gespannt dem Bau- beginn entgegen, der voraussichtlich in der letzten Septemberwoche starten wird. Dann können wir das „Wachsen" der ursprünglichen Idee ganz nah beobachten. Derweil werden die Architekten dafür sorgen, dass für die weiteren Gewerke wie Fassade, Dach und Fenster die passenden Firmen bei den Ausschreibungen gefunden werden. Noch kurz vor dem Ende der Sommerferien traf sich der Kindergartenausschuss, um die Gartengestaltung zu besprechen. Es besteht der Wunsch nach einer naturnahen Landschaftsgestaltung und der Verwendung heimische Pflanzenarten, so dass es einen stetigen Dialog zwischen dem Kindergartenausschuss und den Landschaftsarchitekten dazu geben wird. Über die Materialien für Rollerbahn, Pflasterungen, Bänke, Fahrradständer und Sonnensegel waren sich alle schnell einig. Insgesamt ist es eine sehr gute Atmosphäre der Zusammenarbeit aller Beteiligten, die ich hier gern einmal dankend erwähnen möchte. Birgit v. Rüdiger (Gemeindebrief Oktober/November 2015)

 Gemeinsam können wir viel erreichen!

Auf dem Grundstück des zukünftigen Kin­dergartens hat sich viel getan: Beim Ar­beitseinsatz am 5. April haben viele Kirch­gemeindeglieder mit großem Geschick und erheblichem Kraftaufwand geholfen, das Grundstück vom Sperrmüll zu befreien, ei­nen Teil der Obstbäume und Sträucher zu fällen und die Schuppen auf dem Gelände abzubauen. Ein großes Gartenhaus der Fa­milie Adam konnte so abgetragen und im Gemeindehausgarten zwischengelagert werden, dass es für Geräte und Spielzeug des Kindergartens später zur Verfügung steht. Allen sei herzlich für den Einsatz ge­dankt!

Seitens der Stadt Dresden wurde der ers­te Zuwendungsbescheid erteilt und die weiteren für dieses und das nächste Jahr zugesagt. Der Bauantrag ist noch in der Be­arbeitung. Derweil laufen die Ausführungs­planungen für den Bau im Hintergrund wei­ter und die ersten Ausschreibungen werden vorbereitet. Der Kindergartenausschuss be­fasste sich mit den Einfriedungen und Frei­flächen und unterbreitete Vorschläge zu ei­ner möglichst naturnahen Gestaltung. Auch mit den Nachbarn hat es bereits konstrukti­ve Gespräche gegeben, die demnächst wei­tergeführt werden. Richtig spannend wird es, wenn der Bau beginnt und man die in­teressante Pfahlgründung und das Wachsen des Gebäudes beobachten kann. Mehr dazu beim nächsten Mal ... Birgit v. Rüdiger (Gemeindebrief Juni/ Juli 2014)